Ads Top

Referat: “AIDS, Affen und Neger”

Wäre der schwarze Mensch auf seinem Kontinent geblieben, so gäbe es heute kein AIDS in Europa und generell nicht in der Welt der Weißen.


Dies hört sich zunächst einmal relativ stumpf und chauvinistisch an, ist aber das Fazit unzähliger seriöser Studien, welche u.a in dem renomierten Wissenschaftsmagazin „Nature“ präsentiert wurden.
Die Wissenschaft ist heute auf dem Stand, dass man sagen kann, dass HI Virus entstammt ursprünglich aus dem Gen-Material des Schimpansen, kurz gesagt, irgendwann muss das AIDS Virus vom Affen auf einen Neger „übergesprungen“ sein.

Besonders viele Möglichkeiten, wie dies funktioniert, gibt es jedoch nicht, zumal die Theorie, dass amerikanische Biowaffen-Experten Tests an kongolesischen Schwarzafrikanern durchgeführt haben sollen, dümmliche Gerüchte sind, welche sich aber wie ein Lauffeuer im Netz verbreiteten.

Im Jahre 2006 tauchte im Wissenschaftsmagazin „Science“ ein Bericht auf, welcher über eine Forschergruppe handelt, der prompt von der Zeitung „Die Zeit“ aufgegriffen wurde.

Darin heißt es: 

"In der aktuellen Ausgabe des Magazins Science legt ein internationales Team eine schlüssige Beweiskette vor, die bei wilden Schimpansen im südlichen Kamerun endet. „

Damit ist ebenfalls bewiesen, dass der AIDS-Erreger, der jährlich Tausende Menschen dahinrafft, seinen Ursprung in wilden Affen auf dem schwarzen Kontinent hat.
Weiter heißt es darin, dass bereits 1985 ein AIDS-ähnliches Virus in vier Affen gefunden wurde, welche in dem Primatenzentrum von Harvard dementsprechend untersucht wurden.

Luc Montaigner, ein französischer Forscher, entdeckte als erster das HI-Virus, vor 25 Jahren.
Bei Affen nennt sich das Virus SIV, in den folgenden Jahren machten sich Wissenschaftler aus aller Welt nach Afrika auf, um dort infizierte Affen in freier Wildbahn zu erforschen.
Die renomierte Medizinerin, Beatrice Hahn, kam folglich zu dem Entschluß, dass das AIDS-Virus definitiv vom Affen auf den Menschen gelangt sein muss, wo es sich zu einem tödlichen Killer weiterentwickelte, auf den Menschen zugeschnitten.

 
Untermauert wurde ihre These, da Hahn und ihr Team rund 600 Proben infizierter Affen in Kamerun und benachbarten Staaten fanden, welche ebenfalls mit dem SIV Virus der 1985 gefundenen Affen übereinstimmten.











Somit muss man sich die Frage stellen, wie es sein kann, dass eine Genkrankheit vom Affen auf den Menschen gelangte, brisant ist die Frage, wenn man bedenkt, wie das AIDS Virus übertragen wird.
Jeder rational denkende Mensch muss also einsehen, hätte kein infizierter Schwarzer den Fuß auf den Kontinent Europa getan, dass Virus wäre heute kein Problem der weißen Rasse gewesen.
Heutzutage versuchen uns Medien und Regierungen einzureden, AIDS wäre eine normale Krankheit, ist es aber nicht.

AIDS bekommt man nur durch ungeschützten Verkehr, vorrangig mit Personen, welche ein unhygienisches und unvorsichtiges Leben in Sachen Sexualität führen, sowie durch infiziertes Blut.

In der Evolutionstheorie von Charles Darwin also Personen, welche zwangsläufig nicht im Stande sind, ihre Rasse am Leben zu halten, da das Leben nur den Starken gegönnt ist, wie es seit Milliarden von Jahren der Fall ist.

Da Hauptgrund jedoch die Ansteckung beim Sexualverkehr ist, könnte man nun Vorkehrungen in Form von Gesetzen treffen, welche eventuell dazu führen könnten, dass das AIDS Virus langsam aber sicher ausgerottet wird.

Diese Vorschläge darf man aber nicht nennen, da sie als stark rassistisch gewertet werden können, was bekanntlich strafbar ist.
Powered by Blogger.